Die landwirtschaftlichen Genossenschaften sind von großer sozioökonomischer Bedeutung. Sie liefern hochwertige Nahrungsmittel und halten den ländlichen Raum lebensfähig.
Ohne die Genossenschaften – dies man hat man schon vor 150 Jahren erkannt – hätte die kleinstrukturierte Landwirtschaft in Südtirol kaum eine Überlebenschance. Durch die Bündelung der Kräfte können Produkte wettbewerbsfähig und kostengünstiger hergestellt, verarbeitet und vermarket werden.
90 Prozent der Produktion, Verarbeitung und Vermarktung des Südtiroler Obstes liegen in genossenschaftlicher Hand. Die Saatbaugenossenschaften bauen Kartoffeln, Getreide und verschiedene Gemüsesorten an und kümmern sich um deren Vermarktung.

Saatbaugenossenschaften